Strategie der Bundesstatistik

Jahresbericht 2020


Im Zentrum der strategischen Weiterentwicklung stand 2020 die Umsetzung des statistischen Mehrjahresprogramms des Bundes 2020–2023 (MJP), das der Bundesrat am 29. Januar 2020 verabschiedet hatte. Das MJP 2020–2023 stellt die gezielte Nutzung der Chancen der digitalen Transformation zur Weiterentwicklung der Statistikproduktion und die daraus entstehenden Informationen und Dienstleistungen in den Vordergrund. Oberstes Ziel ist es, das System der Bundesstatistik und die jeweiligen Produktionsprozesse so weiterzuentwickeln, dass eine noch effizientere Ausrichtung der statistischen Informationen und Dienstleistungen auf die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer ermöglicht wird.

Damit die Daten der Bundesverwaltung künftig noch einfacher und effizienter genutzt werden können, hat das BFS 2020 mit der Erstellung eines Inventars mit einer genauen Beschreibung der Dateninhalte auf Bundesebene (Metadaten) begonnen. Dank dieser Wissensbasis wird es leichter Daten abzurufen. Dies wird die Privathaushalte und Unternehmen entlasten, da sie bestimmte Angaben den Behörden nur noch einmal melden müssen.

Um aus bereits vorhandenen Daten mehr Wissen zu generieren, hat das BFS 2020 begonnen, ein Kompetenzzentrum für Datenwissenschaft (DSCC) aufzubauen. Das DSCC wird Dienstleistungen im Bereich der Datenwissenschaft im Sinne von «Data Science as a Service» anbieten. Im Zentrum stehen dabei Prozesse, die darauf abzielen, komplexe, unstrukturierte und datenreiche Problemstellungen durch die Anwendung datenwissenschaftlicher Methoden, Techniken und Praktiken (z.B. im Bereich des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz) zu lösen. Diese neuen Dienstleistungen werden der gesamten Bundesverwaltung in Zusammenarbeit mit den kantonalen und kommunalen Verwaltungen angeboten.

Neben diesen beiden neuen Fokusthemen hat sich das BFS im vergangenen Jahr auf sein Kerngeschäft konzentriert und zuverlässige statistische Informationen von hoher Qualität produziert. Im digitalen Zeitalter wird diese Aufgabe immer wichtiger – die Corona-Krise hat dies deutlich aufgezeigt. Auch künftig müssen statistische Ergebnisse als Grundlage für die Meinungsbildung sowie als Basis für politische und wirtschaftliche Entscheide dienen. Statistische Informationen zeigen auf unabhängige und transparente Weise sowie basierend auf internationalen Best Practices auf, wie es um die Schweiz steht, und ermöglichen zudem Vergleiche mit anderen Ländern.

Das Schutzkonzept im Personalrestaurant: limitierte Anzahl Stühle pro Tisch und QR-Codes zur Erfassung der Gäste
© Laurent Monnard / BFS