Das BFS und die öffentliche Statistik

Jahresbericht 2020


Kennzahlen des BFS

Das Bundesamt für Statistik beschäftigt 850 Festangestellte, die insgesamt 716 Vollzeitäquivalenten entsprechen, sowie 43 Lernende und Hochschulpraktikantinnen und -praktikanten (Stand: 31.12.2020). Der Frauenanteil liegt bei 51%, der Anteil französischsprachiger Mitarbeitenden bei 57%. Der Altersdurchschnitt der BFS-Mitarbeitenden liegt bei 44 Jahren. Rund 72% der festangestellten Personen haben einen Hochschulabschluss. Das Budget für das Personal und die Sachausgaben beläuft sich auf rund 180 Millionen Franken.

Vollzeitäquivalente

Festangestellte

Lernende und Hochschulpraktikantinnen
und -praktikanten

Altersdurchschnitt
der BFS-Mitarbeitenden

Anteil der Mitarbeitenden mit Hochschulabschluss

Millionen Franken,
jährliches Budget

Organisation

Das System der öffentlichen Statistik

In rund 40 Bundesstellen und weiteren, dem Bundesstatistikgesetz (BStatG; SR 431.01) unterstellten Körperschaften und Statistikinstitutionen wie der Schweizerischen Nationalbank oder dem Schweizerischen Bauernverband werden wichtige statistische Informationen produziert. Darüber hinaus betreiben die meisten Kantone und einige grössere Städte ihre eigene regionale Statistikstelle. Aufgrund der dezentralen Struktur des Systems kommt der Koordination eine besondere Bedeutung zu. Dafür ist als Kompetenzzentrum der öffentlichen Statistik auf Bundesebene das BFS zuständig.

Bundesamt für Statistik (BFS)

Die Verabschiedung der Bundesverfassung von 1848 machte die Schweiz zu einem modernen Bundesstaat mit statistischen Bedürfnissen auf nationaler Ebene. Unter Bundesrat Stefano Franscini, der 1850 die erste gesamtschweizerische Volkszählung durchführte, wurde die Statistik zur Aufgabe des Eidgenössischen Departementes des Innern. 1860 wurde in Bern das Statistische Bureau (das heutige Bundesamt für Statistik, BFS) gegründet. Es verteilte sich auf verschiedene Standorte in Bern, bevor es 1998 in Neuchâtel unter einem Dach vereint wurde.

Aktuelles Organigramm auf der BFS-Website. 

Download